20.11.2012

Mit Rap und Salsa aktiv gegen Rheumaschmerz

Schwungvolle Medienpreisverleihung der Deutschen Rheuma-Liga

Herta-Seebaß-Medienpreisträger 2012 der Deutschen Rheuma-Liga

Herta-Seebaß-Medienpreisträger 2012: (von links: Carola Welt, Werner Buchberger, Gertrud Erhardt-Raum).

Berlin/Bonn, 19.11.2012.  Mit lobenden Worten, umrahmt von Musik und Tanz, würdigte die Deutsche Rheuma-Liga am 16. November 2012 in Berlin die diesjährigen Gewinner des Herta-Seebaß-Medienpreises: Carola Welt, Redakteurin des Gesundheitsprogramms der Deutschen Welle, Werner Buchberger, Ressortleiter Gesundheit im Radiosender Bayern 2 sowie Autorin und Physiotherapeutin Gertrud Erhardt-Raum. Mit südamerikanischen Rhythmen und angeleitet von Profi-Tänzer Fernando Zapata brachten die 120 Delegierte und Gäste ihre Gelenke in Schwung, getreu dem aktuellen Kampagnenmotto „Aktiv gegen Rheumaschmerz“. Im zweiten Teil des Abends präsentierten Jugendliche aus Duisburg erstmals ihren Rheuma-Rap live vor Publikum. Sebastian Trost und Julia Jakobowsky hatten mit dem Titel „Schickt eine Botschaft – niemand ist allein“ den einmalig ausgeschriebenen Rheuma-Rap-Wettbewerb gewonnen. Stifter beider Preise und Sponsor der Veranstaltung war Pfizer Deutschland.

„Mit unserem Medienpreis verbinden wir die Hoffnung, dass Leser, Hörer, Zuschauer mehr über die so unterschiedlichen Rheumaerkrankungen erfahren und  Betroffene Wege kennen lernen, um mit Schmerz, Erschöpfung und körperlichen Einschränkungen besser umzugehen. Alle drei Wettbewerbsbeiträge haben diese Vorgaben vorbildlich erfüllt“, urteilte Präsidentin Prof. Erika Gromnica-Ihle im Namen der diesjährigen Jury.

In ihrer Laudatio stellte Jurymitglied Edith Heitkämper, Redakteurin des NDR Gesundheitsmagazins VISITE, die ausgezeichneten Beiträge dem Publikum vor. So informiert Gertrud Erhardt-Raum im Fachmagazin „Physiopraxis“ (1.000 Euro Preis) eingehend über Wege im Umgang mit dem Rheumaschmerz. Welche psychologischen Hilfen bieten sich an? Wie kann ein Physiotherapeut körperliche und seelische Faktoren zusammenbringen, um dem Kranken bestmöglich zu helfen? „Das alles hat die Autorin eindrucksvoll zusammengetragen“, erläutert Heitkämper. Der Beitrag richte sich zwar an ein Fachpublikum, dennoch, so die Hoffnung, werden die Gedanken über den Physiotherapeuten – ganz direkt bei den Rheumakranken ankommen.
 
In der einstündigen Sendung  „Gesundheitsgespräch“ des Bayrischen Rundfunks mit dem Titel „Beweglich bleiben – Hilfe bei Rheuma“ gefiel der Jury die sehr lebendige Moderation von Redakteur Werner Buchberger und das Einbeziehen der Expertin im Studio, Frau Dr. Späthling. „Das ist ein echtes Gesundheitsgespräch, also wirklich ‚sprechende Medizin’, so wie viele Menschen sie sich wünschen“, lobt Edith Heitkämper den ebenfalls mit 1.000 Euro prämierten Radiobeitrag.

Als Hauptpreisträgerin des Abends freute sich Redakteurin Carola Welt über 3.000 Euro und das besondere Lob der Jury für ihren Fernsehbeitrag "Aktiv gegen Rheumaschmerz: Zwei Wege", weltweit ausgestrahlt über die Deutsche Welle. „Hier stehen zwei Rheuma-Patientinnen im Mittelpunkt, mit denen sich sicherlich viele identifizieren können“, kommentiert Heitkämper. „Die eine erleben wir beim Kraft-Ausdauer-Training in der Reha, die andere bei ruhigen, meditativen Bewegungen des Qi Gong. Der Jury hat besonders der filmische Trick gefallen, dass die Film-Portraits dem Zuschauer ganz ohne Text nahe gebracht werden.“
 
In der Jury hatten sich dieses Jahr drei ehemaligen Preisträger engagiert: Edith Heitkämper (NDR), Stefanie Jacob (SWR) und Bernhard Wiedemann (MDR) sowie Prof. Jürgen Braun und Prof. Stefan Rehart als ärztlichen Berater und Prof. Erika Gromnica-Ihle und Christel Kalesse für die Deutsche Rheuma-Liga.

Mit dem Herta-Seebaß-Medienpreis erinnert die Deutsche Rheuma-Liga an die 2003 verstorbene Ehrenpräsidentin des Verbandes. Der Preis wird seit 1998 alle zwei Jahre vergeben. Die Medienpreis-Verleihung ist Teil einer bundesweiten Kampagne der Deutschen Rheuma-Liga, die unter der Schirmherrschaft von Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr steht. Mehr Informationen dazu: www.aktiv-gegen-rheumaschmerz.de